© Angelika De Brito

Kesselhaus

Vom Heizkessel zum Kochkessel. 1898 errichteten die Schweizer Unternehmer Rudolf und sein Sohn Arthur Schoeller eine Wollgarnspinnerei im Vorkloster. Zur Fabrik gehörte ein Kesselhaus, dessen Dampfmaschine die Energie für den Antrieb der Maschinen lieferte. Zur Versorgung mit Kohle hatte das Kesselhaus einen eigenen Gleisanschluss.

Bei der Neugestaltung des Areals und der Gebäude in den Jahren 2003 bis 2005 wurde das ehemalige Kesselhaus zu einem Gastronomiebetrieb umgebaut. Der hoch aufragende Ziegelkamin ist erhalten geblieben und erinnert schon von weitem an vergangene Zeiten. Der riesige Dampfkessel ist heute nicht mehr vorhanden. Das Kesselhaus eignet sich hervorragend für das Konzept, das die Pächter Angelika und Christiano De Brito seit 2015 verfolgen: Es ist Veranstaltungsraum, Restaurant, Cocktail-Lounge und Café. Ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Tanzabenden, Literatur-Events, Kindercafés usw. spricht verschiedenste Menschen an und bringt sie im Kesselhaus zusammen. Zudem können die Räumlichkeiten für Feiern und Hochzeiten gemietet werden. Kulinarisch werden die Gäste mit Gerichten aus der mediterranen, englischen sowie traditionellen österreichischen Küche verwöhnt. Bei sonnigem Wetter lädt der schöne Gastgarten zum Verweilen ein.

Weitere Informationen: Kesselhaus

Christian Rüscher / Bettina Gorbach

Standort

Galerie

1 / 2
Pressegespräch 23.01.2019

Pressegespräch 23.01.2019

2 / 2

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen