© Familie Weiss

Familie Weiss

Vor vielen Jahren wollten die Familien Weiss und Schwarz aus dem Dorf Rieden nach Amerika auswandern. Da sie kein Geld für die weite Reise hatten, zogen sie in die untere Mehrerau, nach „Neu Amerika“. So lautet zumindest eine Fama in der Familie Weiss.

Josef Weiss erzählt: „Früher sah es da unten aus wie im Wilden Westen, da war nichts los, daher der Name Neu Amerika“. Sein Urgroßvater baute vor 150 Jahren dort einen Bauernhof. Er heiratete eine Frau Geisselmann aus Deutschland, und sie waren ganz tüchtige Leute. Schon eine Generation später gehörten zur Großfamilie der Gasthof Falken in der Quellenstraße, die Seebäckerei, ein Kieswerk und anderes.

1957 gründete Josef Weiss das Busunternehmen Weiss. Er erwarb einen gebrauchten Bus und fuhr einmal pro Stunde stadteinwärts und stadtauswärts. Viele ältere Bregenzerinnen und Bregenzer kennen den Josef noch als freundlichen Stadtbusfahrer. 1963 wurde ein zweiter Bus der Marke Setra angeschafft. 1971 folgte die Eröffnung eines eigenen Reisebüros in der Montfortstraße. Heute ist das Reisebüro des traditionellen Familienunternehmens in der Bahnhofstraße untergebracht. In der Buszentrale im Vorkloster (Brachsenweg) befinden sich die Buchhaltung, das Büro für Gruppenreisen und die Werkstatt, welche für den zuverlässigen und sicheren Einsatz der Busflotte von zehn Reisebussen und sechs Linienbussen sorgt.

Beim alten Bauernhof der Familie Weiss entstand 1965 ein Campingplatz. Die landwirtschaftliche Nutzung des Areals geht mehr als 150 Jahre zurück und wird in kleinem Umfang bis heute betrieben. So wurden bis vor einigen Jahren noch diverse Abnehmer in der Nachbarschaft täglich mit frischer Milch und Eiern versorgt. Vom einstigen Umfang der Landwirtschaft zeugen heute noch das über ein Jahrhundert alte Stallgebäude und der große Heustock darüber.

Seit zehn Jahren wird der Betrieb von Josef Weiss junior geführt. Davor leitete ihn seine Tante Anna Weiss bis ins hohe Alter. Die Gäste des Campingplatzes kommen aus aller Welt, viele sind Stammkunden geworden. Für junge Leute wurde etwas abseits eine eigene Jugendwiese eingerichtet. In einem kleinen Gasthaus mit großzügigem Gastgarten kommen die Leute zusammen und unterhalten sich bei einem kühlen Bier über „Gott und die Welt“ und genießen in alter Tradition den am Hof hergestellten Most und Schnaps.

Weitere Informationen: Weiss Reisen und Camping Weiss

Familie Weiss / Bettina Gorbach / Christian Rüscher

Standort

Galerie

1 / 4

2 / 4

3 / 4

4 / 4

Früher/Heute

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen