© Karin Bialek

Erawäldele

Riesige alte Eichen prägen den Charakter des Erawäldeles. Das mit den Jahreszeiten wechselnde Farbenspiel bildet einen wohltuenden Kontrast zur verbauten Umgebung und belebt das Stadtbild.

Das knapp über zwei Fußballfelder große, unter Naturschutz stehende Erawäldele liegt westlich der Arlbergstraße. Das steile Wäldchen am Abhang von der Arlbergstraße zur Rheinstraße erstreckt sich über rund 700 Meter von der Ausfahrt des Citytunnels im Norden bis zum Friedhof Vorkloster im Süden. Der weitgehend natürliche Eichen­-Hainbuchen-Mischwald ist grundsätzlich typisch für die nicht vernässten Tieflagen Vorarlbergs. Da diese Standorte aber meist auch optimale Siedlungs- und Landwirtschaftsflächen sind, gibt es heute davon nur noch wenige Reste.

Das Erawäldele ist eine Grüninsel im Vorkloster und erfüllt für das umliegende Siedlungsgebiet wichtige stadtökologische Funktionen. Die gegliederte Oberfläche des Waldes reduziert die Windgeschwindigkeit, die große Blattmasse filtert Staub und bindet Schadstoffe aus der Luft, gleichzeitig erhöht sie lokal die Luftfeuchtigkeit und schwächt Temperaturextreme ab.

Gerold Ender

Standort

Galerie

1 / 2

2 / 2
Erawäldele, Hainbuchenwald, Naturschutzgebiet

Erawäldele, Hainbuchenwald, Naturschutzgebiet

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen